Tag: Lightpainting

Wir hatten die einmalige Gelegenheit, mit meinem Team über den Dächern von Kiel Lightpainting zu machen.
Ich glaube jeder Kieler und viele aus der Umbegung waren schon in der Trauma. Sei es zum Pizza essen, in der Disco, im Kino oder zum Konzert im Orange Club, denn seit 1988 gibt es hier kulturelle Vielfalt.

Nun war es so weit und wir konnten auf dem Dach dieser Kultlocation mit Licht und Stahlwolle malen. Bei Belichtungszeiten bis 80 Sekunden sind einige einmalige Bilder entstanden.
Ich habe es zwar nicht ganz hoch auf den Turm geschafft, aber dennoch sind alle Beteiligten sehr zufrieden mit den Ergebnissen.

Für alle Workshop-Interessenten: Es ist ein Workshop im Orange Club geplant, der Konzertlocation mit einem alten Straßenbahn Wagon als Bar!!

Mehr von mir gibt es übrigens auf Facebook und Instagram

Das wusste ich gar nicht. Akrobatik hat was mit „auf Zehenspitzen gehen“ zu tun J. Da passt ja fast mein Titelbild dazu, bei dem ich selbst in Pose bin, aber nur um korrekt zu fokussieren.

Hier hatten wir aber was anderes vor, eine Überraschung für Tiana. Apollonia und Tiana sind kuestendoulbes auf Instagram und wir haben uns beim Shooting bei Synergie Movement kennengelernt. Hier ging es um ein Akrobatik Lightpainting Shooting. Wie so oft beginnen die Shootings bei Sonnenuntergang und auch das sind schöne Impressionen.

Die Bedingungen waren schwierig, denn es war unerwartet kalt und sehr windig. Das beeinträchtigt nicht nur die Figuren, die ja bekanntlich beim Lightpainting einige Sekunden still gehalten werden müssen, sondern auch die Lichtkreationen. Zum Beispiel beim Drehen der „Tubes“ ist Wind sehr ungünstig, weil die sich dann nicht so drehen, wie gewollt. Einen schönen Kreis zu formen ist dann schon schwierig.

Insgesamt haben wir in knapp viereinhalb Stunden doch ein paar tolle Bilder kreiert.
Nochmal vielen Dank an Apollonia und Tiana!

Auch das Lightpainting-Album hat neue Bilder erhalten, schaut mal hier.

 

Lightpainting Workshops

April 19, 2019

Nun bin ich schon einige Beiträge schuldig geblieben und das möchte ich gern nachholen. In der ersten Jahreshälfte haben wieder Workshops stattgefunden. Das war nicht immer schön, denn bei einem Workshop in der Fortbaumschule in Kiel mussten wir zwei Stunden Regen abwarten, ehe wir richtig starten konnten. Dennoch sind schöne Bilder entstanden.

Danach hatte ich Gelegenheit eine überdachte Workshoplocation zu nutzen. Diesmal mit sehr kreativen Teilnehmern, die viel selbst ausprobiert haben. So wünsche ich es mir. Nur so kann ich das Malen mit Licht „unter die Leute bringen“ und es entstehen auch im Nachgang tolle Bilder aus eigener Kreativität.

Hier geht es zum Album Lightpainting.

 

Maschinenmuseum Kiel Wik

Ein bisschen spät, aber die Bilder sind es wert, hier aufgenommen zu werden. Im Maschinenmuseum hatten wir die Gelegenheit, die Gerätschaften als Kulisse für das Lightpainting zu nutzen.

Da der Start in das Lightpainting ein wenig Zeit kostet, sind wir nicht so weit gekommen, dass wir echte Bilder kreieren konnten. Außerdem sind die Bilder mit Personen noch nicht freigegeben und fehlen hier. Das ist aber normal nicht bedauerlich, sondern macht Vorfreude auf einen nächsten Termin.

Das komplette Lightpainting-Album habe ich auch nochmal verlinkt.








Workshop in einem verlassenen Gebäude

Es war wieder ein Workshop mit Zolaq, diesmal in der Nähe von Hamburg in einem alten verlassenen Industriegebäude. Dabei wurden dann Bilder entwickelt und eine Choreographie zum erstellen erarbeitet.

Werkzeuge waren diesmal aufwändiger. Es gab wie immer Lichterketten, Pflanzstangen, LED Strips, etc. Aber auch einen einfachen Lasergenerator, eine Nebelmaschine und vor allem einen Ort, der die Lichtobjekte umrahmt.

Dieser nächtliche Ausflug hat sich gelohnt, schaut hier ein paar Bilder der Ausbeute, weitere im Album.

Das Album habe ich auch nochmal verlinkt.

 








Lightpainting Intermezzo

April 10, 2016
Lightpainting Selbstversuche

Dies ist ein kleiner Nachtrag. Nach dem ersten Workshop mit Zolaq habe ich begonnen alle möglichen Werkzeuge zu bauen. Oft kann man sich umschauen und „unnütze“ Dinge auf ihre Leuchtkraft untersuchen um dann damit zu experimentieren.

Der zweite Schritt sind LED Strips, mit denen man aus Gegenständen, die die Formen liefern, leuchtende Objekte zaubert, erst recht, wenn dies in Bewegung sind.

Die Bilder sind, wie immer auch im Album Lightpainting vorhanden.