Tag: Am Wasser

Nun habe ich zum 7. Mal das „Steelwoolfun an der Ostsee“ gemacht. Zwar nicht als Veranstaltung wie sonst, aber ich war eben dort und habe es nicht verheimlicht 😉
Wow, in dieser besonderen Zeit waren wieder viele dabei. Vielen Dank an alle.
Ihr habt alle Abstand gehalten und die meisten haben mir die Kontaktdaten zugeschickt. So kann man es auch im Frühjahr  wieder machen.
Ich hab schon viele tolle Bilder von diesem Event gesehen und nun auch meine Auswahl.
Übrigens hab ich mir vorgenommen, beim nächsten Mal den Pixelstick weniger einzusetzen 😉 Auch wenn zum Teil explizit nach Wiederholungen gefragt wurde.

Mein Absolutes Highlight des Abends kam allerdings später, aber dazu später mal mehr.

Wer mehr Lightpainting erleben und lernen möchte, für den/die empfehle ich den Workshop am 15. November.
Mehr Bilder vom 7. Steelwoolfun gibt es auch im Stahlwolle-Album.

7. Steelwoolfun an der Ostsee

September 20, 2020

Es ist wieder so weit. Am 17. Oktober ab 18:30 Uhr mache ich mein traditionelles Steelwoolfun an der Ostsee.

Nun schon zum 7. Mal.

Aufgrund der aktuellen Situation mache ich keine Veranstaltung, aber Zuschauen und mitmachen kann man natürlich trotzdem und am Strand ist Platz genug für alle, die mehr oder wenig zufällig vorbei kommen.

Warum mache ich das? Um tolle Fotos zu machen und Spaß zu haben. Wer das selbst fotografisch festhalten möchte, kann das gern tun. Wenn ihr Bilder postet, bitte mit dem Hashtag #ch9x und mit Verlinkung bei Instagram und Facebook, denn das hilft mir weiter.

Dazu benötigt ihr eine Kamera mit Bulb Modus oder zumindest 30 Sekunden Belichtungszeit, ein Stativ und ggf. einen Fernauslöser. Übrigens manche Smartphones können das auch schon.

Und wer gerne selber Stahlwolle schwingen möchte, kann dies auch tun. Ich werde Stahlwolle und Equipment dabei haben. Wer selber was mitbringen will, besorgt sich Stahlwolle mit dem Feinheitsgrad 000. Dazu ein alter Schneebesen oder Vogelfuttergitter mit einem Seil dran und los geht’s. Achtet bitte auch auf eure Kleidung, denn Stahlwolle brennt gern Löcher rein. Also, alle Stahlwolleschwinger nehmen am besten alte Baumwollkleidung und Handschuhe mit. Alles natürlich auf eigene Gefahr.

Wer das nur spannend findet und nicht fotografieren will, der schaut es sich einfach so an.

Je nach Temperatur, zieht euch warm an, sehr warm, denn wer nicht selbst schwingt, der wird frösteln oder frieren.

Treffpunkt ist ungefähr hier: https://goo.gl/maps/1qyR4EYEWJxvnv1Y8

Wer mehr als nur Stahlwolle möchte, sondern echtes Lightpainting, dem empfehle ich meinen nächsten Workshop. Termin wird noch bekannt gegeben, aber bei Interesse gern schreiben. Alles Weitere siehe www.ch9x.de

Eigentlich hätte Kieler Woche sein sollen, also hatten wir Urlaub und frei. Da es immer noch um Mitsommer war, geht die Sonne entsprechend spät unter und die Dämmerung dauert sehr lange. Umso schöner sind dann die Bilder mit Abendrot am Horizont. Und als Krönung kamen noch nachtleuchtende Wolken, NLC. NLC sind Ansammlungen von Eiskristallen in großer Höhe. Dort wird das absolute Temperaturminimum der Erdatmosphäre erreicht, denn sie erscheinen in einer Höhe von 81 bis 85 km – im Gegensatz zu den normalen Wolken, die maximal eine Höhe von 13 km erreichen. NLC Saison ist von Anfang Juni bis Ende Juli Richtung Norden als leuchtende faserige Wolken. Das Wetter war windig bis windstill nach Sonnenuntergang, so dass es dann auch wieder eine perfekte Spiegelung gab.
NEU: Wir bieten nun auch Lightpainting Fotoshootings für Paare oder Einzelpersonen an.

Ein Sommertag in Surendorf hat mal wieder ein paar tolle Bilder hervorgebracht.

Details seht ihr hier im zugehörigen Album.

Der Tag war schön, wenn auch für den Sommer noch einiges mehr geht. Aber die Sicht war gut und der Blick auf den Sonnenuntergang frei. Das macht dann auch die Lage dort aus, weil man die Sonne über das Meer bis zum Horizont sehen kann.

Wer das selbst erlben möchte, kann hier mal schauen:

Berg oder Meer

Januar 1, 2015

Es ist eine Frage der Perspektive.

Ich nutze die vorher/nachher Ansicht, um zwei Perspektiven zu vergleichen.

Das linke Bild zeigt die Sonne, die hinter einem Berg untergeht.

Doch der Schein trügt, denn das andere Bild zeigt einen größeren Bildausschnitt, bzw. eine etwas andere Perspektive und zeigt ein Szene am Strand.

Manchmal ist der Weg zwischen Berg und Meer doch nur ein Blickwinkel 🙂

Diese Bilder sind auch hier im Album zu finden.

 

 

 

Steinsegel

Oktober 19, 2014

The same procedure as last post.

Strand, Sonne, Wellen, Kamera dabei und … kein Motiv. Tja was kann man da blos machen? Klar, am Strand lang laufen und ein Motiv suchen.

An diesem Tag war es eine Glasscherbe in Form eines Segels. Vom Sand matt geschliffen sieht es doch aus wie ein Segel, oder?

Und dann der Versuch, die Wellen herankommen zu lassen. Aber auf die Wellen hat man natürlich keinen Einfluss. Also abwarten und Fotos machen.

Ach ja dann noch das Segelboot im Hintergrund. Welch ein schones Motiv für mich.

Die gesammelten Strandfotos gibt es hier.