Tag: Shooting

Kunstmeile Kiel

Kunstmeile Kiel

Juli 28, 2020

Nun ist die Lichtkunstausstellung mit 30 Lightpainting Bildern vorbei, die Bilder sind verpackt und eingelagert. 140 Tage hingen die Bilder bei der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein, aber Corona bedingt waren die Räume nur 5 Tage für die Öffentlichkeit zugänglich. Es ist schon traurig, aber ich schaue positiv in die Zukunft und so taucht das nächste Projekt auf.
Im September sind meine Bilder dann auf der Kunstmeile im Citti Park Kiel zu sehen.
Lasst Euch überraschen und kommt vorbei.
Über den Link gibt es schon mal einen Vorgeschmack und auch ein paar Informationen zu mir.

In letzter Zeit sind ein paar neue Bilder entstanden, die schon auf  Facebook oder Instagram zu sehen sind und hier noch nicht.
Bis der nächste Artikel hier fertig ist, nur ein paar Eindrücke.

Eigentlich hätte Kieler Woche sein sollen, also hatten wir Urlaub und frei. Da es immer noch um Mitsommer war, geht die Sonne entsprechend spät unter und die Dämmerung dauert sehr lange. Umso schöner sind dann die Bilder mit Abendrot am Horizont. Und als Krönung kamen noch nachtleuchtende Wolken, NLC. NLC sind Ansammlungen von Eiskristallen in großer Höhe. Dort wird das absolute Temperaturminimum der Erdatmosphäre erreicht, denn sie erscheinen in einer Höhe von 81 bis 85 km – im Gegensatz zu den normalen Wolken, die maximal eine Höhe von 13 km erreichen. NLC Saison ist von Anfang Juni bis Ende Juli Richtung Norden als leuchtende faserige Wolken. Das Wetter war windig bis windstill nach Sonnenuntergang, so dass es dann auch wieder eine perfekte Spiegelung gab.
NEU: Wir bieten nun auch Lightpainting Fotoshootings für Paare oder Einzelpersonen an.

In Kiel gibt es nicht wirklich viele verlassene Orte. An einem waren wir nun als Familienausflug Fotografieren und Licht malen.
Wenn man zu so einem einsamen Ort geht hat man manchmal ein komisches Gefühl, wenn man ankommt und bereits Stimmen hört. Dann ist man zunächst unsicher und fragt sich, wer wohl schon dort sein mag und auch, ob es vielleicht gefährlich sein könnte. Wir waren nun dreimal dort, um tagsüber zu schauen, was möglich ist und was sich vielleicht seit dem letzten Besuch geändert hat. Und jedesmal haben wir Leute getroffen. Sind ins Gespräch gekommen und haben. Das eine mal über Rap Musik – es wurde gerade von ein paar Musikern ein Handyvideo gedreht – oder mit Graffiti-Künstlern, wie am Shooting Abend. Ich muss sagen, dass ich jedesmal sehr positiv überrascht war, wie Kunst verbindet. Es waren sehr höfliche und freundliche Menschen, bzw. Jugendliche, die wir getroffen haben und die sehr interessiert an unserer Kunst waren. Man muss nur offen dafür sein, denke ich, dann klappt das auch weiterhin so toll. Nur Mut kann ich da nur sagen.

Der Abend war viel zu kurz, das ist die erste Feststellung, denn wir haben nicht alle Punkte geschafft, die wir vorher ausgeguckt hatten. Dabei haben wir uns kurz nach 21 Uhr getroffen und waren erst um 2 Uhr wieder zu Hause. Es war um Mitsommer, und da sind die Nächste in Schleswig-Holstein ja kaum richtig dunkel. Hier nun eine Auswahl an Bilder aus dem Shooting.
NEU: Wir bieten nun auch Pärchen und Einzel-Lightpainting Shooting an. Bitte gern melden, wenn Interesse besteht.

 

Wir hatten die einmalige Gelegenheit, mit meinem Team über den Dächern von Kiel Lightpainting zu machen.
Ich glaube jeder Kieler und viele aus der Umbegung waren schon in der Trauma. Sei es zum Pizza essen, in der Disco, im Kino oder zum Konzert im Orange Club, denn seit 1988 gibt es hier kulturelle Vielfalt.

Nun war es so weit und wir konnten auf dem Dach dieser Kultlocation mit Licht und Stahlwolle malen. Bei Belichtungszeiten bis 80 Sekunden sind einige einmalige Bilder entstanden.
Ich habe es zwar nicht ganz hoch auf den Turm geschafft, aber dennoch sind alle Beteiligten sehr zufrieden mit den Ergebnissen.

Für alle Workshop-Interessenten: Es ist ein Workshop im Orange Club geplant, der Konzertlocation mit einem alten Straßenbahn Wagon als Bar!!

Mehr von mir gibt es übrigens auf Facebook und Instagram

Das wusste ich gar nicht. Akrobatik hat was mit „auf Zehenspitzen gehen“ zu tun J. Da passt ja fast mein Titelbild dazu, bei dem ich selbst in Pose bin, aber nur um korrekt zu fokussieren.

Hier hatten wir aber was anderes vor, eine Überraschung für Tiana. Apollonia und Tiana sind kuestendoulbes auf Instagram und wir haben uns beim Shooting bei Synergie Movement kennengelernt. Hier ging es um ein Akrobatik Lightpainting Shooting. Wie so oft beginnen die Shootings bei Sonnenuntergang und auch das sind schöne Impressionen.

Die Bedingungen waren schwierig, denn es war unerwartet kalt und sehr windig. Das beeinträchtigt nicht nur die Figuren, die ja bekanntlich beim Lightpainting einige Sekunden still gehalten werden müssen, sondern auch die Lichtkreationen. Zum Beispiel beim Drehen der „Tubes“ ist Wind sehr ungünstig, weil die sich dann nicht so drehen, wie gewollt. Einen schönen Kreis zu formen ist dann schon schwierig.

Insgesamt haben wir in knapp viereinhalb Stunden doch ein paar tolle Bilder kreiert.
Nochmal vielen Dank an Apollonia und Tiana!

Auch das Lightpainting-Album hat neue Bilder erhalten, schaut mal hier.

 

Wrong Gravity

November 21, 2016

Gegen die Erdanziehung

In einen Charity Workshop zu gunsten der Hamburger Tafel haben wir die Erdanziehung bezwungen.

Sven Wickenkamp und Marc von Hacht haben die Veranstaltung organisiert und zusammen mit unserem Model Fiodora-Hamburg hatten wir einen spannenden Abend.

Die Hamburger Tafel darf sich über 490 EUR freuen und so haben alle etwas davon.

Schaut euch mal das Bild an, was daraus entstanden ist.

2016-11_fiodora-gravitity_5806-ps

 

Schloßpark

Angefangen mit der Facebook Einladung zu einer Veranstaltung: Lasst uns mal treffen und Portraitfotos machen. Gesagt, getan, haben wir uns an der Bushaltestelle am Schloßpark getroffen. Schnell haben wir festgestellt, dass wir nicht allein im Park sind, denn dort sind eine Reihe Pokestops und Arenen in der Nähe. Damit verbunden auch viele nette Pokemon Jäger. Einige am Grillen andere am Chillen.

Also einige Zettelchen geschrieben, Lose gezogen und los. Lose, denn wir hatten eigentlich nur ein Model dabei und die Gruppen mussten ja eingeteilt werden. Glück gehabt und Svenja, unser Model war in meiner Gruppe dabei. Auch nach dem Wechsel der Gruppen, war sie wieder vor der Linse, keine Ahnung warum eigentlich. Egal, das ist jedenfalls der Grund, warum sie auf den meisten Bildern drauf ist. Hier ist sie bei Facebook zu finden, wenn jemand ein Model sucht.

Zunächst mal zwei Bearbeitungsvarianten im Splitscreen:

Und nun ein paar andere Bilder:

Mehr Bilder hier im Album.