Der neue Workshop ist online

Wrong Gravity

November 21, 2016

Gegen die Erdanziehung

In einen Charity Workshop zu gunsten der Hamburger Tafel haben wir die Erdanziehung bezwungen.

Sven Wickenkamp und Marc von Hacht haben die Veranstaltung organisiert und zusammen mit unserem Model Fiodora-Hamburg hatten wir einen spannenden Abend.

Die Hamburger Tafel darf sich über 490 EUR freuen und so haben alle etwas davon.

Schaut euch mal das Bild an, was daraus entstanden ist.

2016-11_fiodora-gravitity_5806-ps

 








Schloßpark

Angefangen mit der Facebook Einladung zu einer Veranstaltung: Lasst uns mal treffen und Portraitfotos machen. Gesagt, getan, haben wir uns an der Bushaltestelle am Schloßpark getroffen. Schnell haben wir festgestellt, dass wir nicht allein im Park sind, denn dort sind eine Reihe Pokestops und Arenen in der Nähe. Damit verbunden auch viele nette Pokemon Jäger. Einige am Grillen andere am Chillen.

Also einige Zettelchen geschrieben, Lose gezogen und los. Lose, denn wir hatten eigentlich nur ein Model dabei und die Gruppen mussten ja eingeteilt werden. Glück gehabt und Svenja, unser Model war in meiner Gruppe dabei. Auch nach dem Wechsel der Gruppen, war sie wieder vor der Linse, keine Ahnung warum eigentlich. Egal, das ist jedenfalls der Grund, warum sie auf den meisten Bildern drauf ist. Hier ist sie bei Facebook zu finden, wenn jemand ein Model sucht.

Zunächst mal zwei Bearbeitungsvarianten im Splitscreen:

Und nun ein paar andere Bilder:

Mehr Bilder hier im Album.

 








Maschinenmuseum Kiel Wik

Ein bisschen spät, aber die Bilder sind es wert, hier aufgenommen zu werden. Im Maschinenmuseum hatten wir die Gelegenheit, die Gerätschaften als Kulisse für das Lightpainting zu nutzen.

Da der Start in das Lightpainting ein wenig Zeit kostet, sind wir nicht so weit gekommen, dass wir echte Bilder kreieren konnten. Außerdem sind die Bilder mit Personen noch nicht freigegeben und fehlen hier. Das ist aber normal nicht bedauerlich, sondern macht Vorfreude auf einen nächsten Termin.

Das komplette Lightpainting-Album habe ich auch nochmal verlinkt.








Auf der Suche nach Plätzen, um Lichtmalerei zu machen, habe ich diese alte Müllverbrennungsanlage entdeckt.

Nicht nur Fotografen, auch Grafittikünstler und Geocacher sind hier sonst unterwegs. Eine ganze Famile mit Hund, habe ich gesehen, nicht immer ganz ungefährlich, wie ich finde.

Neben den beeindruckenden Farben von Kunst und Maigrün ist es immer wieder faszinierend, dass die Natur sich zurück holt, wo der Mensch seine Bauwerke verlassen hat.

Vielleicht gibt es in den nächsten Monaten ja mal einnpaar Lightainting Bilder von hier.

Artwork

Artwork








Workshop in einem verlassenen Gebäude

Es war wieder ein Workshop mit Zolaq, diesmal in der Nähe von Hamburg in einem alten verlassenen Industriegebäude. Dabei wurden dann Bilder entwickelt und eine Choreographie zum erstellen erarbeitet.

Werkzeuge waren diesmal aufwändiger. Es gab wie immer Lichterketten, Pflanzstangen, LED Strips, etc. Aber auch einen einfachen Lasergenerator, eine Nebelmaschine und vor allem einen Ort, der die Lichtobjekte umrahmt.

Dieser nächtliche Ausflug hat sich gelohnt, schaut hier ein paar Bilder der Ausbeute, weitere im Album.

Das Album habe ich auch nochmal verlinkt.

 








Lightpainting Intermezzo

April 10, 2016
Lightpainting Selbstversuche

Dies ist ein kleiner Nachtrag. Nach dem ersten Workshop mit Zolaq habe ich begonnen alle möglichen Werkzeuge zu bauen. Oft kann man sich umschauen und „unnütze“ Dinge auf ihre Leuchtkraft untersuchen um dann damit zu experimentieren.

Der zweite Schritt sind LED Strips, mit denen man aus Gegenständen, die die Formen liefern, leuchtende Objekte zaubert, erst recht, wenn dies in Bewegung sind.

Die Bilder sind, wie immer auch im Album Lightpainting vorhanden.








Lightpainting

Februar 7, 2016

Lightpainting

Eigentlich fehlen hier im Blog noch diverse Themen.

Angefangen mit einem Südafrika Blog, der nicht veröffentlicht ist und von dem nur auf Google+ oder Facebook Bilder zu sehen sind.

Nun hatte ich meinen ersten Workshop zum Thema Lightpainting. Und wie war es? Spannend. Kalt.

Statt im Park wurde es kurzfristig in eine Halle verlegt. Das hatte den Vorteil, dass es keinen Wind oder Regen gab. Dennoch, es ist Winter und nur wenige Grad über Null. Und dann fünf Stunden etwas über Lichtkunst zu hören ist auch anstrengend. Zusammenfassend kann man es so beschreiben. Wir waren zu  zehnt und haben von Jenja und Olaf erfahren, was sie sich alles für Objekte zum Thema Lichtkunst gebaut haben. Da gibt es Plastikbecher mit RGB Taschenlampen, Lichtstäbe mit Griffen von Farbrollen. Das meiste sind Eigenkreationen und keine Raketentechnik. Also wir haben es erklärt bekommen und dann die Fotos dazu gemacht. Nun ist es an mir, das Thema mal auszubauen. Erste Bestellungen laufen. Sollte ich die Motivation behalten, ist das Fernziel ein Pixel-Stick mit Raspberry Pi.

Das Beitragsbild zeigt einen eigenen Versuch, wobei ich die Kamera schon während der Vor- und Nachbereitung belichtete.

Hier nun eine kleine Auswahl an Bildern:

Alle zusammen und vielleicht später mehr gibt es im Album.