Kiel Sailing City Road Sign

Kiel Sailing City Road Sign

Dezember 17, 2017

In diesem Jahr hat Kiel-Sailing-City eine Aktion, gestartet um Eindrücke von Kieler Fotografen als Werbehintergrund zu nutzen.

Gleich im ersten Wurf ist dann auch mein Weihnachtsbild dabei. Schon bei Adobe Stock ist es einige Male verkauft worden und nun erscheint es auch hier öffentlich. Ich freue mich sehr. Mehr auch auf Facebook auf meiner Facebook-Seite ch9x oder meinem Facebook-Profil.

Sobald ich genau weiß, wo es erscheint, werde ich ein Update schicken.

Weihnachtsstimmung in Kiel

Weihnachtsstimmung in KielAm Bootshafen zu Weihnachten

Steelwool Fun

Oktober 21, 2017

Es war wieder so weit. Zweimal im Jahr wird in Hamburg mit Olaf Schieche zusammen Stahlwolle geschwungen. Diesmal haben wir zu dritt mit Maik Brümmer rund 80 Leute mit Feuerbildern versorgt. Bei mir sind als Akteur zwar nur wenige gelandet, aber auch die sind sehenswert, wie ich finde.

Mehr bzw. andere Bilder gibt es im Album

Test von Saal Digital

Februar 5, 2017

Hallo zusammen,

heute sende ich mal einen Erfahrungsbericht von saal-digital.de. Ich hatte Gelegenheit gegen einen Gutschein, der einen Teil des Bildes finanzierte, einen Test von Saal-Digital zu machen.

Meistens mache ich Leinwandbilder und als Fan von Photodose bestelle ich dort mit Dauerrabattkarte. Ob für mich oder zum Verkauf ist die Qualität dort sehr gut.

Saal Digital bietet Plugins für Photoshop u.ä. und eine Windows Software, die ich zum Vergleich nutzen möchte.

Erster Eindruck ist super und vor allem stabil, was ich in der Vergangenheit nicht immer hatte.

Sehr gut ist auch der Export als PDF Vorschau, das ist sehr hilfreich, wenn auch das Wasserzeichen stören kann. In der Fußzeile werden aktuelle Infos übersichtlich dargestellt.

Automatikfunktionen verwende ich nicht, habe aber im Bereich Fotobuch etwas getestet und es fehlt nichts gegenüber anderen Anbietern. Erster Eindruck ist, dass das Einfügen neuer Bilder länger dauert, aber die Einstellungen sehr schnell sind.

In der Bestellung kann ich sofort sehen, was ich bestellt habe incl. eines kleinen Bildes. Das gefällt mir sehr, besonders wenn man vorher einige Produkte gestaltet hat und sie nacheinander in den Warenkorb laden möchte.

Als Produkt für den Test habe ich ein Acrylglas Bild 50×75 cm gewählt, Motiv ist das Wrack der Meisho Maru im Sonnenuntergang am Cap Aghulas am südlichsten Punkt Afrikas.

Hier müssen die Farben die Dramatik im Bild wiederspiegeln. Ich bin gespannt.

Zahlungsmöglichkeiten sind mehrere zur Auswahl, z.B. Rechnung, Kreditkarte, Paypal, Lastschrift. Ich probiere als Erstbestellung mal Rechnung aus, was ja oft nicht angeboten wird.

Versandkosten von 5,95 EUR sind ok für ein Bild 50x75cm.

Anschließend habe ich noch versucht, den Artikel in ein Leinwandbild zu wandeln, das ist aber mit einer Fehlermeldung abgebrochen. Nach einem Neustart hat es dann geklappt.

Nebenbei habe ich auch mal in die Fotobuchgestaltung reingesehen, auch die ist top und scheint stabiler zu sein, zumindest in meiner Windows 10 Installation.

Die Lieferung erfolgte nun prompt und per DHL, was bei mir der zuverlässigste Lieferant ist. Ich konnte die Sendung auch um einen Tag verschieben, was bedeutet, dass SaalDigital nicht die billigste Option für den Versand gewählt hat.

Das Bild ist optimal verpackt. Auf dem Acrylglas ist eine Schutzfolie. Das Bild liegt auf einer dünnen Schicht weicher Luftpolsterfolie und ist damit auf ein dickes Pappstück mit Folie befestigt. Die überstehenden Ränder sorgen dafür, dass die Ecken fast unmöglich beschädigt werden können.

Das Bild selbst bringt die brillanten Farben zum Strahlen. Also alles top.

Wrong Gravity

November 21, 2016

Gegen die Erdanziehung

In einen Charity Workshop zu gunsten der Hamburger Tafel haben wir die Erdanziehung bezwungen.

Sven Wickenkamp und Marc von Hacht haben die Veranstaltung organisiert und zusammen mit unserem Model Fiodora-Hamburg hatten wir einen spannenden Abend.

Die Hamburger Tafel darf sich über 490 EUR freuen und so haben alle etwas davon.

Schaut euch mal das Bild an, was daraus entstanden ist.

2016-11_fiodora-gravitity_5806-ps

 

Schloßpark

Angefangen mit der Facebook Einladung zu einer Veranstaltung: Lasst uns mal treffen und Portraitfotos machen. Gesagt, getan, haben wir uns an der Bushaltestelle am Schloßpark getroffen. Schnell haben wir festgestellt, dass wir nicht allein im Park sind, denn dort sind eine Reihe Pokestops und Arenen in der Nähe. Damit verbunden auch viele nette Pokemon Jäger. Einige am Grillen andere am Chillen.

Also einige Zettelchen geschrieben, Lose gezogen und los. Lose, denn wir hatten eigentlich nur ein Model dabei und die Gruppen mussten ja eingeteilt werden. Glück gehabt und Svenja, unser Model war in meiner Gruppe dabei. Auch nach dem Wechsel der Gruppen, war sie wieder vor der Linse, keine Ahnung warum eigentlich. Egal, das ist jedenfalls der Grund, warum sie auf den meisten Bildern drauf ist. Hier ist sie bei Facebook zu finden, wenn jemand ein Model sucht.

Zunächst mal zwei Bearbeitungsvarianten im Splitscreen:

Und nun ein paar andere Bilder:

Mehr Bilder hier im Album.

 

Maschinenmuseum Kiel Wik

Ein bisschen spät, aber die Bilder sind es wert, hier aufgenommen zu werden. Im Maschinenmuseum hatten wir die Gelegenheit, die Gerätschaften als Kulisse für das Lightpainting zu nutzen.

Da der Start in das Lightpainting ein wenig Zeit kostet, sind wir nicht so weit gekommen, dass wir echte Bilder kreieren konnten. Außerdem sind die Bilder mit Personen noch nicht freigegeben und fehlen hier. Das ist aber normal nicht bedauerlich, sondern macht Vorfreude auf einen nächsten Termin.

Das komplette Lightpainting-Album habe ich auch nochmal verlinkt.

Auf der Suche nach Plätzen, um Lichtmalerei zu machen, habe ich diese alte Müllverbrennungsanlage entdeckt.

Nicht nur Fotografen, auch Grafittikünstler und Geocacher sind hier sonst unterwegs. Eine ganze Famile mit Hund, habe ich gesehen, nicht immer ganz ungefährlich, wie ich finde.

Neben den beeindruckenden Farben von Kunst und Maigrün ist es immer wieder faszinierend, dass die Natur sich zurück holt, wo der Mensch seine Bauwerke verlassen hat.

Vielleicht gibt es in den nächsten Monaten ja mal einnpaar Lightainting Bilder von hier.

Artwork

Artwork

Workshop in einem verlassenen Gebäude

Es war wieder ein Workshop mit Zolaq, diesmal in der Nähe von Hamburg in einem alten verlassenen Industriegebäude. Dabei wurden dann Bilder entwickelt und eine Choreographie zum erstellen erarbeitet.

Werkzeuge waren diesmal aufwändiger. Es gab wie immer Lichterketten, Pflanzstangen, LED Strips, etc. Aber auch einen einfachen Lasergenerator, eine Nebelmaschine und vor allem einen Ort, der die Lichtobjekte umrahmt.

Dieser nächtliche Ausflug hat sich gelohnt, schaut hier ein paar Bilder der Ausbeute, weitere im Album.

Das Album habe ich auch nochmal verlinkt.

 

Lightpainting Intermezzo

April 10, 2016
Lightpainting Selbstversuche

Dies ist ein kleiner Nachtrag. Nach dem ersten Workshop mit Zolaq habe ich begonnen alle möglichen Werkzeuge zu bauen. Oft kann man sich umschauen und „unnütze“ Dinge auf ihre Leuchtkraft untersuchen um dann damit zu experimentieren.

Der zweite Schritt sind LED Strips, mit denen man aus Gegenständen, die die Formen liefern, leuchtende Objekte zaubert, erst recht, wenn dies in Bewegung sind.

Die Bilder sind, wie immer auch im Album Lightpainting vorhanden.